Archiv der Kategorie: Upcycling

Lang lang ist es her, aber jetzt blogge ich wieder…

Standard

Zwar habe ich den Blog nicht auf dem Laufenden gehalten, aber ich war in den vergangenen Monaten fleißig. Hab viel genäht, viele kreative Gedanken und Projekte umsetzen können.

Da ich so lange nicht gebloggt habe und demnächst eine Webseite gestalten möchte, stelle ich größtenteils nur die Bilder ein und verzichte auf lange Erklärungen.

Über Kommentare von Euch freue ich mich immer sooooo sehr und antworte sobald es mir möglich ist.

Jetzt viel Spaß bei den den Projekten.

 

 

Dank Katja http://www.rheinstich.de/2016/04/27/rheingauer-tuetenhuhn-zum-muttertag-naehanleitung/

war es mir sehr sehr schnell möglich dieses Projekt umzusetzten. Danke für die tolle Anleitung.

Eins meiner Herzensprojekte,neben den Taschen natürlich, sind die kleinen Schnupfencouchen. Sie dienen als Verkleidung der meist nicht so schönen Taschentücherboxen. Da ich eh total auf alte gemütliche Couchen stehe, leider keine davon besitze, habe ich mir einfach welche genäht. Die Anleitung stammt von hier: http://de.dawanda.com/product/95437399-naehanleitung-kosmetikbox-sofa-bellcosa

Sie ist super, toll verständlich, toll gemacht. Damit habe ich die letzten Wochen schon so einige Herzen höher schlagen lassen.

Seht selbst:

Sind die nicht süss? Ok, es gibt auch Menschen die das mehr als überflüssig finden. Ich aber nicht, die sind so goldig!?

 

So jetzt kommen noch Taschen die ich genäht habe, leider haben viele mein Zimmer verlassen bevor ich Bilder davon gemacht habe. Aber einige habe ich doch fotografiert.

Hier die Bilder:

Hier sind Modelle aus Taschenspieler 3: http://www.farbenmix.de/shop/Besonderes/Taschenspieler-3-CD-mit-11-Schnittmustern::12411.html

Modelle aus dem Buch : https://www.pattydoo.de/blog/taschen-naehen-buch/

Auch einige eigene Schnitte sind hier dabei. Allerdings kann ich keine Schnittmuster verfassen und schreibe es nur so auf, dass ich es machen kann.

Es fehlen noch ganz viele Dinge die mich 2016 gedanklich begleitet haben, aber sobald ich mir die Zeit nehme, hole ich das ganz sicher nach.

Bis dahin freue ich mich auf viele Kommentare oder Anmerkungen von Euch.

Liebe Grüße

Henny = HennyArt

 

 

 

 

 

 

Advertisements

PAPPMACHÉ – SCHALEN

Standard

Die Bilder geben einen kleinen Einblick in meine Pappmaché-Welt. Vor Jahren, als Nähen noch nicht so meine Kreativität beeinflusste, habe ich Pappmaché-Schalen modelliert. Nicht nur das, ich habe auch Kinostühle mit Zeitung beklebt und dann lackiert. Auch Regale mussten es erdulden, mit Zeitung  beklebt zu werden.
Mittlerweile habe ich schon sehr viele Schüsseln gemacht. Die meisten sind schon in anderen Haushalten untergebracht.
Ein paar habe ich noch und wenn es Herbst oder Winter wird, mache ich sicher wieder welche.

Die Schalen haben einen Durchmesser von ca. 60 cm. Verwendete Materialien: verdünnter Kleister und in Stücke gerissene Zeitungen, die sonst in die Altpapiertonne gewandert wären.
Also Upcycling, mein ganz großes Anliegen an unsere Konsumgesellschaft.

Stehpult Upcycling mit Zeitungen verziert

Standard

Zeitungspapier eignet sich hervoragend zum Verzieren von Möbeln. Hier ein Stehpult, das eigentlich keiner mehr wollte. Mittlerweile habe ich es schon seit vielen Jahren. Früher war es einfarbig und dann hatte ich die Idee, es mit Papier zu bekleben und zusätzlich mit einem Lack zu bestreichen.

Sommerbeutel Ernestine

Standard

Sommer, da muss auch eine besondere Tasche her.
Anleitung und Schnitt sind von hier: http://knuddelwuddels.blogspot.de/2015/06/ernestine-mein-erstes-freebook.html

Außen auf der einen Seite wie ein Clownsgesicht in Schwarz-Weiß. Innen grün. Man kann sie aber auch wunderbar als Wendetasche verwenden. Die Rückseite hat auch eine Außentasche, sogar aus Leder.

Ich habe sie in die Kategorie Upcycling aufgenommen, weil die eine oder andere Stoffstelle aus anderen Teilen geschnitten wurde.

Kinostühle in neuem Gewand

Standard

Noch eins meiner Herzensprojekte: Kinostühle aus einem alten Kino. Vor ca. 10 Jahren über ebay gesteigert, lange Zeit einfach so in den Flur gestellt, dann mit Zeitung zugekleistert und mit Lack konserviert.
Sie zieren dezent meinen Flur und laden viele Gäste ein, sich darauf niederzulassen und die Welt aus dieser Perspektive zu betrachten. 2015-Kinostühle

Geburtstage fordern neue Projekte

Standard

Ein Lesekissen zu verschenken ist zwar nicht für jeden passend, aber bei dieser Freundin habe ich gehofft das es ihr gefällt. Glaube auch ich habe ins Schwarze getroffen. Sie hört gerne Musik und sie liest sehr gerne. Ich finde nicht nur die Ausführung des Nähprojektes muss stimmen, man sollte auch darauf achten welche Stoffe zu der Person passen.
Unpassend finde ich Stoffe für eine Tasche oder sonstiges zu verwenden, z.B. Fussballmotiv, wenn derjenige mit Fussball so gar nichts anfangen kann.
Oder Taschen aus ganz unterschiedlichen und bunten Stoffen zu nähen für jemand bestimmtes, wenn ich weiß, dass derjenige sich nur schwarz-weiß kleidet. Es entstand also das Lesekissen Nummer xyz in Notenstoff.
Jetzt geht leider mein Vorrat an Notenstoff zur Neige.

Aus einer ganz anderen Idee heraus entstand das Lesekissen Marke Ikea-Waschanleitungszettel. Ich gebe zu es ist ungewöhnlich, aber irgendwie auch witzig. Da ich zum Füllen von Tetraederkissen oder Lesekissen oder Sorgenpüppchen die super Ikeakissenfüllung nehme, die Hülle für andere Projekte verwende, bleibt in der Regel nur noch das Waschanleitungs-Schildchen übrig. Ne, soviel Abfall möchte ich nicht verantworten müssen, daraufhin habe ich diese gesammelt, irgendwann einmal zusammen genäht.
Ok, das dieses Lesekissen jetzt für Ikea Werbung macht finde ich auch nicht so schön, aber die Idee an sich finde ich witzig, oder?

Glühbirnen-Upcycling

Standard

Mittlerweile weiß man ja, ich versuche, bevor etwas in den Abfall kommt, zu verwerten. Hierzu hatte ich vor vielen Jahren die Idee, auch Glühbirnen zu verwerten.
Zu Zeiten wo es noch keine Energiesparbirnen oder LED´s gab, hatte man ja noch viel mehr Glühbirnen die kaputt gingen. Viel zu schade um sie wegzuwerfen.

Die Bilder sprechen hoffentlich für sich, oder?
Allerdings darf die Mithilfe meines Mannes nicht ungeachtet bleiben. Mit der Bohrmaschine kann er wesentlich besser umgehen als ich.

Bestehend aus vielen kaputten Glühbirnen und einem Glaszylinder.

Bestehend aus vielen kaputten Glühbirnen und einem Glaszylinder.

Die folgende Lampe entstand weil mein Vater den alten Bowlenbehälter ausrangiert hatte und ich ihn aufgrund gewisser Erfahrungen nicht dem Abfall zuwenden konnte.

Lampe AUS

Lampe AUS

Ich war mal ein Bowlebehälter, sollte auf den Müll und meine Besitzerin hat mich mit neuem Leben gefüllt.

Ich war mal ein Bowlebehälter, sollte auf den Müll und meine Besitzerin hat mich mit neuem Leben gefüllt.

Sorgenfresserchen am Start und unterwegs

Standard

Diese kleinen Wegbegleiter habe ich vor einiger Zeit genäht.
Mir fällt es immer schwer auch noch so kleine Stoffreste dem Restmüll zu übergeben und so kam es dazu, dass ich Sorgenfresserchen genäht habe.
Die Anleitung dazu habe ich aus dem Internet, allerdings ist das schon so lange her, ich weiß nicht mehr genau welche ich genommen habe, normalerweise arbeite ich auch fast nie 1 zu 1 mit einer Anleitung.
Sollte jemand eine  Anleitung dazu suchen, man findet viele davon, einfach nur Sorgenfresserchen in die Suchmaske eingeben und schon findet man soooooooooo viele dazu.
Wieviele ich davon genäht habe weiß ich gar nicht mehr. Von dem ein oder anderen bekomme ich dann auch mal Rückmeldungen. So z.B. von einem was zur Zeit in London ist und einer 15jährigen beim Flug dorthin die Angst oder Sorgen genommen hat.

Wenn das Handy unterwegs ist….

Standard

Heute mal ein paar Handytaschen die in den letzten Tagen entstanden sind.
Ein paar entstanden aus alten Anzügen, sie sind von Anzugträgern für Anzugträger recyclt.
Andere haben eine Ausziehhilfe, wieder andere haben eine kleine Außentasche für den Kopfhörer oder sonstiges zu verstauen. Manche haben auch beides, Außentasche und Ausziehhilfe.
Zur Versteifung nehme ich meist die Wischlappen von einem sehr bekannten Discounter der mit A… anfängt. Sie eignen sich hervorragend und sind fast noch besser als die sonst angebotenen Inlets.

Ein weiteres Upcycling-Projekt, CD-Recycling

Standard

Vielleicht kann man es auf diesen Bildern nicht so ganz erkennen, aber es ist wirklich toll. Abends wenn es dunkel ist, das Licht auf dieses Mobile fällt, tauchen viele Kreise an den Wänden im ganzen Raum auf. Durch das geringe Gewicht dreht es sich auch leicht und die Effekte sind bezaubernd.

Ein Mobile aus ausgedienten CD´s. Einfach nur oben ein Löchlein, unten ein Löchlein, Draht dazwischen oder Nylonschnur und schon entsteht ein Mobile der besonderen Art.

Wir sollten in die Tonne, eigentlich viel zu schade, oder?

Wir sollten in die Tonne, eigentlich viel zu schade, oder?

Werden wir angepustet, drehen wir uns und werfen lustige Schatten auf die Wände.

Werden wir angepustet, drehen wir uns und werfen lustige Schatten auf die Wände.